Neue Behandlungsmethoden gegen Pickel

Was konnte man bisher gegen Pickel unternehmen?

Jeder der unter Akne leidet und Pickel hat, möchte diese so schnell wie möglich wieder los werden. Doch bisher waren die Behandlungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt. Es gibt zwar schon seit vielen Jahren Medikamente gegen Pickel, jedoch ist es so, dass diese entweder nur sehr schlecht wirken oder sehr starke Nebenwirkungen haben. In den letzten Jahren wurden die Behandlungsmöglichkeiten jedoch immer mehr erweitert. So gibt es derzeit mehrere Verfahren die zur Pickel- und Aknebehandlung geeignet sind.

Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Verfahren:

1. Fruchtsäurepeeling

Bei einem Fruchtsäurepeeling wird eine stark verdünnte Fruchtsäure auf die Haut aufgetragen. Durch die aktiven Eigenschaften der Säure werden tote Hautzellen von der Oberhaut abgetragen. Danach versucht die Haut sich wieder zu regenerieren. Somit wird auch der Prozess der Zellerneuerung angeregt, in der Regel regeneriert sich die Haut innerhalb von wenigen Tagen. Dabei bildet sich eine neue und glatte Hautschicht. Hautunreinheiten wie zum Beispiel Pickel oder Mitesser können dadurch sehr gut entfernt werden.

2. Laserbehandlung

Bei dem Verfahren der Laserbehandlung wird ein hoch konzentrierter Laserstrahl auf die Haut gerichtet. Durch die kurzzeitig auf die Haut gerichtete Wärme wird ebenfalls die Erneuerung der Haut angeregt. Vor allem Aknenarben, auch auch kleine Mitesser (sogenannte Komedonen) können mit diesem Verfahren behandelt werden. Ein derzeit besonders beliebtes Behandlungsverfahren ist das Fraxel-Laser-Verfahren. Mehr Informationen dazu finden Sie auf akne-faqs.de.

3. Zink

Das Spurenelement Zink ist in fast allen Organismen vorhanden. Im menschlichen Körper ist Zink vor allem für die Wundheilung verantwortlich. Nimmt man Zink ein, zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel, so fördert man damit die Wundeilung. Das wiederum bedeuted auch, dass Pickel und andere wunde Stellen auf der Haut schneller abheilen können. Normalerweise nimmt man mit der Nahrung genug Zink auf, eine zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist deshalb nur sehr selten erforderlich.

Quelle: akne-faqs.de